Private Zimmervermietung

Bei einer privaten Zimmervermietung werden Zimmer aus privaten Haushalten kurzzeitig für Gäste bereitgestellt. Dabei übernehmen Privatpersonen die Funktion eines Vermieters. Als Privatzimmer gilt ein einzelnes Zimmer innerhalb eines Hauses, das als Fremdenzimmer vermietet wird – entweder das ganze Jahr über oder nur Saison bedingt. Die Vermietung von privaten Zimmern gehört zur Branche der Beherbergungen.

Private Zimmervermietung

Private Zimmervermietung in Deutschland

Die private Zimmervermietung gilt inzwischen sowohl bei Berufsreisenden als auch bei Touristen als wichtigste Form der Beherbergung. Der Grund dafür: Sie trägt einen wesentlichen Beitrag dazu bei, deutschlandweit besonders kostengünstige Unterkünfte zu finden. Selbst in Ballungsräumen, in denen die Unterkunftspreise in der Regel besonders hoch sind, können Zimmersuchende im Rahmen eines kleinen Budgets eine Unterkunft finden. Private Vermieter profitieren von dem Vorteil, nicht bewohnte Räume gewinnbringend nutzen zu können.

Vorteile einer privaten Zimmervermietung für Vermieter und Mieter:

  • Private Vermieter können unbewohnte Privaträume kostenbringend nutzen.
  • Vermieter können Unterkünfte saisonunabhängig vermieten und sind dadurch nicht nur auf die Touristenbranche angewiesen.
  • Mieter können auch mit kleinem Budget ein Zimmer beziehen.
  • Mieter finden in allen Regionen Deutschlands viele Angebote und können je nach ihren Kriterien die besten aussuchen.
  • Auch in Ballungsräumen lassen sich Zimmer für kleines Geld finden.

Aufgrund des Wohnraummangels in Großstädten, wie zum Beispiel in Bremen, Frankfurt, Düsseldorf oder Hamburg, ist die private Zimmervermietung gegenüber der gewerblichen Vermietung streng abgegrenzt. Zusätzliche Serviceleistungen, wie zum Beispiel Verpflegungs- und Reinigungsleistungen sowie Servicepersonal, dürfen in der Regel bei einer privaten Zimmervermietung den Mietern nicht angeboten werden. Daher ist das Mieten von privaten Zimmern vor allem für Reisende sinnvoll, die Selbstversorger sind oder externe Gastronomie- wie auch Serviceleistungen nutzen. Es können aber durchaus gewerbliche Angebote in Betracht gezogen werden, die von den privaten Unterkünften angeboten werden.

Was gehört zur Ausstattung eines privaten Zimmers?

Ein privates Zimmer, das zur Vermietung angeboten wird, erfüllt in der Regel sämtliche Standard-Eigenschaften, die für Mieter wichtig sind – egal ob es sich dabei um einen Touristen handelt, einen Studenten, einen Messebesucher, einen Handwerker, einen Vertreter oder einen Monteur. Die Grundausstattung des Zimmers ist meist einfach, aber ausreichend. Da es nur um einen kurzzeitigen Aufenthalt in dem Zimmer geht, haben die Mieter keine allzu großen Anforderungen und Erwartungen.

Grundausstattung eines Privatzimmers:

  • Einzelbett/en
  • Nachttisch
  • Tisch
  • Stühle
  • Kleiderschrank
  • TV-Gerät
  • Radio
  • Internet / W-LAN
  • Parkmöglichkeit für PKW
  • Komfortleistungen (zum Beispiel separate Rauchgelegenheit)
  • Einkaufsmöglichkeit in der Nähe

Auch wenn private Zimmer günstig angeboten werden, ist eine gute Hygiene genau wie bei herkömmlichen Zimmervermietungen unerlässlich. Jedoch muss beachtet werden, dass die Hygiene-Standards hier nicht ganz so hoch angesiedelt sind, wie in der gewerblichen Vermietung. Für die Reinigung der Handtücher und Bettwäsche ist jeder Mieter selbst zuständig und die Reinigung des Zimmers fällt während des Aufenthaltes auch in den eigenen Verantwortungsbereich.

Selbstverständlich benötigen die Gäste eines privaten Zimmers auch eine Bade- und Waschmöglichkeit. Dafür steht ihnen nicht immer ein eigenes Badezimmer / WC zur Verfügung, häufig wird es sich mit anderen Mietern geteilt, die zum Beispiel in derselben Etage des Hauses wohnen. Hier können die Gäste durchaus erwarten, dass sie das Badezimmer ohne lange Wartezeiten nutzen können.

Grundausstattung eines Badezimmers bei einem Privatzimmer:

  • WC mit Hygiene-Zubehör (Toilettenpapier und Klobürste)
  • Waschbecken
  • Ablage für Hygieneartikel (zum Beispiel Zahnbürste)
  • Dusche oder Badewanne
  • Spiegel
  • Handtuchhalter
  • Schrank / Ablagefach
  • Abfalleimer
  • Evtl. Waschmaschine und Trockner

Einige private Zimmer besitzen zum Vorteil der Mieter auch eine eigene kleine Küche / Küchenzeile oder einen freien Zugang zu einer Gemeinschafts-Küche auf derselben Etage des Hauses. Diese muss nicht groß sein, aber sollte über eine Grundausstattung verfügen.

Grundausstattung einer Küche bei einem Privatzimmer:

  • Spülbecken
  • Herd oder Kochplatte/n
  • Backofen
  • Mikrowelle
  • Kühlschrank mit Gefrierfach
  • Kaffeemaschine
  • Wasserkocher
  • Toaster
  • Geschirr, Töpfe, Pfannen und Besteck
  • Abfalleimer
  • Evtl. Spülmaschine

Vermietung von privaten Zimmern für Touristen und Berufsreisende

Die Vermietung von Privatzimmern bringt Touristen wie auch zahlreichen Berufsreisenden eine deutlich größere Auswahl an Unterkünften zu erschwinglichen Preisen. So haben auch die Zimmersuchenden, die nur ein kleines Budget für eine Wohnmöglichkeit zur Verfügung haben, eine bessere Chance fündig zu werden.

Bei der Wahl für ein privates Zimmer sollten Mieter jeweils die Dinge beachten, die für sie selbst und die Dauer ihres Aufenthaltes sehr wichtig sind. So sollten Mieter, die sich gerne selbst verpflegen wollen, darauf achten, dass das Privatzimmer eine Kochmöglichkeit besitzt. Wer dagegen lieber regelmäßig essen gehen möchte, sollte schauen, ob sich in der Nähe des Privatzimmers Gastronomiegelegenheiten befinden.

Ein weiterer Aspekt zur Auswahl der richtigen Unterkunft ergibt sich für Raucher. In der Regel darf in privaten Zimmern nicht geraucht werden. Daher ist es wichtig vorab herauszufinden, welche Rauchmöglichkeiten es außerhalb des Zimmers gibt, zum Beispiel ein Balkon, eine Terrasse, ein Hof, ein gemeinschaftliches Raucherzimmer oder einfach ein überdachter Bereich vor dem Haus. Auch Besitzer von Haustieren müssen vor Mietbeginn mit dem Vermieter abklären, ob sie ein Haustier in der jeweiligen Unterkunft erlaubt ist und mitgebracht werden darf.

Ein wesentlicher Punkt, der vor der endgültigen Buchung vom Mieter abgeklärt werden sollte, ist die mögliche Dauer des Aufenthaltes. Meist werden private Zimmer maximal bis zu 10 Tagen vermietet. Doch einige Touristen möchten ihren Aufenthalt vielleicht gerne noch verlängern, weil ihnen die Gegend so gut gefällt oder Berufsreisende sind in der ursprünglich geplanten Zeit noch nicht mit ihrem beruflichen Projekt fertig geworden. Daher ist es wichtig sich im Voraus beim Vermieter zu erkundigen, ob und wie lange verlängert werden kann oder bereits vorab nach möglichen Unterkunft-Alternativen Ausschau zu halten.

Suche nach und Angebote von passenden Privatzimmern

Die manuelle Suche nach privaten Zimmern, die zur Vermietung angeboten werden, kann zeitraubend und mühsam sein. Alle Details müssen einzeln abgefragt werden und Fotos sind meist nicht vorhanden. Daher sollten Zimmersuchende einen Service nutzen, der mehrere Angebote auf einen Blick darstellt. Dafür eignet sich in der heutigen Zeit am besten das Internet: Dort gibt es zahlreiche Online-Portale für Zimmervermietungen auf denen Interessierte übersichtlich alle wichtigen Informationen erhalten, zum Beispiel über die Lage, die Ausstattung, die Preise, die Parkmöglichkeiten und die Kontaktdaten.

Checkliste der wichtigsten Merkmale, die Zimmersuchende beachten sollten:

  • Hygiene beachten: Fotos geben erste Anhaltspunkte.
  • Preis: Liegt der Preis des Privatzimmers im Budget?
  • Wohnlage: Liegt das Privatzimmer eher abgelegen und ruhig oder zentral?
  • Infrastruktur: Welche Einkaufsmöglichkeiten gibt es in der Nähe und wie ist die Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr?
  • Ausstattung: Ist das Privatzimmer für die Selbstversorgung geeignet? Wie sind die sanitären Einrichtungen ausgestattet?
  • Werden TV und Internet geboten?
  • Parkmöglichkeiten: Ist ein eigener Parkplatz vorhanden?
  • Rauchmöglichkeit: Gibt es eine Möglichkeit zum Rauchen?
  • Dürfen Haustiere mitgebracht werden und wenn ja, welche?
  • Welche Buchungsbedingungen werden geboten?

Einige Online-Portale für private Zimmervermietungen zeigen zusätzlich Bewertungen der Mieter. Dort erhalten Zimmersuchende wertvolle Hinweise darauf, ob die bisherigen Mieter mit dem jeweiligen Zimmer zufrieden waren oder es nicht empfehlenswert ist. „Trusted Shops“ ist in diesem Zusammenhang ein Qualitätsmerkmal, da dort Bewertungen abgegeben werden und ein Dienstleister oder Shop das begehrte Qualitätssigel nur nach strengen Richtlinien tragen darf. Das „Trusted Shops“-Siegel gibt den Mietern transparente Informationen über die Qualität sowie Kundenzufriedenheit.

Auch Vermieter sollten darauf achten ihre privaten Zimmer so zur Vermietung anzubieten, dass sie von Zimmersuchenden gut gefunden werden. Nur auf diese Weise schaffen Vermieter es schlussendlich eine Buchung für das Privatzimmer zu erhalten. Das Internet bietet auch für Vermieter viele Online-Portale, um ihre Privatzimmer gut präsentieren zu können.