Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mietbetrug>Anzeige> und wenn NACH der Anzeige der Kunde bezahlt? Verlauf?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mietbetrug>Anzeige> und wenn NACH der Anzeige der Kunde bezahlt? Verlauf?

    Hallo,

    Eine Frage hätte ich..bzw. aus der Situation resultieren dann mehrere

    Ein Gast zahlt nicht, verlässt "spontan" und dauerhaft die Räumlichkeiten...man spürt den Gast im privaten Umfeld auf.. Bzw. man wird "vertröstet " die Zahlung sei via Überweisung unterwegs.. Und es kommt nichts...
    Der Vermieter geht zur Polizei, macht eine Anzeige zwecks Mietbetrug.. Und AUF EINMAL landet doch plötzlich Summe x auf dem Konto.
    Was passiert dann?


    Manchmal sind ja ehemalige Gäste so sozial auffällig, dass man sich schon allein wegen diesem Verhalten eine Genugtun wünscht..
    Bin ich als "Anzeigenaufgeber" verpflichtet, sofort bei Geldeingang der Polizei die Info zu geben.. .??
    Oder muss der "Täter" erstmal seine Zahlung beweisen?

    Allein schon die bildhafte Vorstellung meinerseits, wenn VIELLEICHT der erste Schreck beim Öffnen der amtlichen Post sich zeigt, stellt eine gewissen Genigtun dar.

    Wir haben aus zwei Kinderkrankheiten gelernt.. Normalerweise kassieren wir immer sofort und in bar ab.. Diesmal haben wir zwei Ausnahmen bei unterschiedlichen Personen gemacht und haben es prompt bereut.
    So wird uns das nicht mehr passieren.
    Also meine Frage bezieht sich daher auf die Erfahrungen anderer Vermieter zum Sichwort Mietbetrug und weiteren Verlauf der Anzeige.

    Daher freue ich mich über jede Zeile.

    Gruß Ich

  • #2
    Gottseidank habe ich diesbezüglich noch keine Erfahrungen sammeln können. Ich hatte mal Geldforderung in einer anderen Angelegenheit ( keine Mietsache ) das habe ich über einen Mahnbescheid und nicht über eine Anzeige erledigt. Es wundert mich daß die Polizei bei Geldforderungen überhaupt die Anzeige entgegennimmt. Bei uns auf der Polizei wurde das schon mal bei einem Nachbarn abgelehnt und die Sache an das Schiedsamt verwiesen.

    Viele Grüße aus Maintal

    Kommentar


    • #3
      Hallo,

      Mittlerweile sind wir einiges klüger..die Einforderung der Summe x .. Sein es jetzt durch einen Anwalt ode Inkassobüro.. Zu der Angabe eines Betrugs bei der Polizei sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.
      Bedingt dadurch dass wir bei Selbstzahlern stets eine schriftliche Vorabzahlungen vereinbaren, müssen wir KEINE Mahnfristen einhalten.
      Dieser Punkt gilt auch als Beweis, dass bei einem "Nichtdabeihaben" bereits die Eigenschaften eines Eingehungsbetrugs erfüllt wurde..
      Somit ist eine Anzeige auch möglich.
      Egal ob dann die Zahlung evt. Später "eintrudelt" der Tatbestand fand bereits in der Vergangenheit statt.

      So laut unserem Anwalt....


      Natürlich sind wir im direkten Dialog anderer Vermieter, die berichten ebenfalls von einem Anstieg solcher kriminellen Strategien..
      Wobei unsere negativen Zahlen da vergleichsweise noch gering sind.


      In diesen kuriösen Kreisen gibt es scheinbar auch eine Weiterleitung dieser "netten" Vermieter.. Sprich bei denen man solch ein taktisches Vorgehen überhaupt durchführen kann. Ebenso bei Unterkünften man vorsichtig sein sollte bzw. man mit Gegenwehr rechnen sollte.



      Bei der aktuellen Anzeige hat dies unsere hiesige Polizei entgegen genommen.. Das wird dann an den Wohnort des Betreffenden weiter geleitet.. Dort bekommt die Person eine schriftliche Vorladung..
      Die Staatsanwaltschaft entscheidet nun überVerlauf und mögliches Strafmaß... Wovon wir natürlich keine zusätzlichen Einnahmen erhalten, was ja selbstverständlich ist.

      Die Anzeige selbst ist sozusagen ein kostenloser Service an den Bürger..


      Ich bin gespannt, wie es bei uns weiter geht.


      Gruß Ich

      Kommentar


      • #4
        Ja halt uns auf dem laufenden. Das interessiert mich und andere bestimmt auch. Das ist für die Zukunft sehr hilfreich.

        Grüße aus Maintal

        Kommentar


        • #5
          Hallo Karin,

          Das mach ich.... Ich wollte meinen Zeilen noch etwas hinzufügen.. Mit Vorabzahlung meinte ich auch unteranderem.. Gezahlt wird Bar , bei Ankunft."

          Das scheint ein wichtiges Detail zu sein..

          Ich möchte nochmals betonen, dass wir hier sozusagen die Beratung des Anwalts wiedergeben...
          Wer ebenfalls einen Juristen benötigt, muss entsprechend seines eigenen Falls sich an einen geeigneten Experten wenden.


          Eine große Hilfe war übrigens auch, dass wir alle schriftlichen Details ausgedruckt und schon zur Anzeige mitgebracht haben.
          auch all die Nachrichten via Whatsapp.

          Deswegen bin ich um so entspannter, da ich eindeutig sachlich und respektvollen dem Gegenüber war.. Ganz anders hat teilweise die Gegenpartei geschrieben.

          Gruß Ich

          Kommentar


          • #6
            Hallo,
            nachdem ich auch zunehmend diese Erfahrungen mache (hatte darüber geschrieben), hatte ich Anfang dieser Woche eine Firma mit 6 Personen angenommen. telefonisch und per Mail vereinbart war Zahlung in bat bei Ankunft. Ankunft noch am gleichen Abend. Der Vorarbeiter trat sehr forsch auf und wollte vor Bezahlung die Wohnung sehen. Anschließend haben sie mich drei Stunden auf Trab gehalten, weil angeblich das WLAN nicht funktionierte. Drohten mit Abreise am nächsten Tag, sollte das dann immer noch nicht klappen! Hab sie dann dabei erwischt, dass sie mich an der Nase herumgeführt hatten = Internet funktionierte doch!!!

            Gestern nach Abreise hab ich sieben Säcke Müll aus der Wohnung geholt, heute die Reinigungskraft einen weiteren Sack voll aus und von Schränken und unter den Betten... Nein. Dass sie sofort bezahlen mussten, hat ihnen nicht gepasst!!!

            Zur aktuellen Diskussion: Anzeige hab ich auch schon gemacht. Wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt. Ja. unsere Polizei ist überlastet.
            Ich vermute auch, dass es unter Monteuren irgendeine "Hotline" gibt, auf der sie sich informieren und verständigen.
            Recherchiere oft, hab aber bis jetzt nichts gefunden.

            Gruß

            Bert.

            Kommentar


            • #7
              Ja das mit der Anzeige klappt oft nicht. Ich reserviere grundsätzlich nicht per Telefon, bestehe immer auf eine Mail mit den kompletten Kontaktdaten. Ich maile dann die Buchungsbestätigung mit der Hausordnung. Wer sich nicht an die Hausordnung hält, fliegt raus. Einmal haben wir einen Gast vor die Tür gesetzt weil er sich nicht an die Hausordnung gehalten hat. Hab seine Tasche gepackt und vor die Tür gestellt. Er hat fürchterlich rumgebrüllt und behauptet ich hätte beim Einpacken das Display von seinem Tablet beschädigt.
              Ich habe ihm gesagt er kann zur Polizei gehen und eine Anzeige machen wenn er das will. Es ist aber nichts gekommen. Mit WLAN ist das auch so eine Sache. Wir bieten auch kostenlos WLAN an. In unserem Gastneztwerk wird ein Logbuch geführt. Vor einigen Wochen hatten wir zum ersten Mal die Meldung daß ein verbotener Download vom Router geblockt wurde.
              Der Fritzbox sei Dank. Das hätte bestimmt Ärger gegeben denn erst mal bleibt die Sache ja an mir hängen. Von dem Gast dann das Bußgeld zurückfordern geht meistens auch nur über eine Anzeige.

              Viele Grüße aus Maintal

              Kommentar


              • #8
                Einen wundervollen guten Morgen,

                Wir machen es so wie Karin es beschrieben hat... Erst nach Erhalt ALLER DATEN.. Egal ob via Email, Whatsapp oder SMS... Auf gleichem Wege bekommen die zukünftigen Gäste auch unsere Bedingungen... Und die Bestätigung.

                Unser "Fehler" war eine andere Art.. Dass wir aus humanitären Gründen den Zahlvorgang auf den nächsten Tag verschoben haben.. Und schon waren dieße nicht mehr da.. Zumal es sich in diesem Fall um ein außerhalb unseres Grundstück gelegenes Appartement gehandelt hatte.. Da sind die Hemmungen offensichtlich reduzierter.

                Einmal haben wir einen Gast auch wegen nicht Beachtung der Hausordnung rausgeworfen, er hat im Zimmer geraucht..
                Viele Gäste sind auf Grund meiner Freundlichkeit und der Statur geneigt zu meinen, dass man mit mit stets gut Kirschen essen kann.. Aber es gibt Momente da werde ich zu einer zu einem gefühlten Bodyguard, zwei Meter Größe..

                Ganz am Anfang hatten wir auch mal ein Gast, er hatte sich mit einem anderen zusammen getan.. Und wollte nach etwa drei Tagen Aufenthalt in neue Preisverhandlungen mit uns treten.. Durch die Blume gab er mit kleines Weibchen zu verstehen, dass manche ja auch das Zimmer zerstören können.

                Eine kurze Ansage meinerseits.. Mit dem Gefühl der Grossartigkeit.. Und dem Gedanken :"Mein Hof, meine Unterkunft.. " knickte er in Hundertstel Sekunden ein, und war für die verbleibenden Tage die Vorbildhaftigkeit in Person.


                Ich finde unser alle Beschreibungen klasse, denn auch daraus kann man lernen.
                Vielen Dank hierfür :-)



                Noch wissen wir von unserer Anzeige nichts Neues, dafür ist es auch noch zu früh.



                Für uns im Allgemeinen ist der Personalausweis ein wichtiger Dokumentationsfaktor.
                Besonders dann, wenn. Es sich um einen längeren Aufenthalt dreht, der eigene Instinkt Alarm schlägt.. Oder wann auch immer.


                Manche geben auch an, dass sie Online keine Email schreiben können.. Da kein Pc vor Ort, sie kein internetfähiges Smartphone besitzen..
                Ein kleiner Tip von uns.. Die Nummer auf dem eigenen Handy abspeichern und MEISTENS (!!!!!) kommt recht schnell unter den Kontaktdaten das Zeichen von Whatsapp ( soferrn man diesen Dienst selbst nutzt natürlich). Allein diese Tatsache Ansage kein Smartphone.. Oder was auch immer .. Aber wie soll dann diese Person überhaupt Whatsapp nutzen.. Lässt Rückschlüsse bzw. Vermutungen auf mangelnde Glaubfähigkeit des Kunden zu..


                Wir lernen immer mehr, dass wir natürlich nicht die Kriminellen sind.. Keine Frage, doch es liegt auch an uns, die Grenzen aufzuzeigen.
                Wenn ich gewünschte Daten vom Gast nicht bekomme, dann weise ich freundlich, respektvoll .. Aber dennoch klar und deutlich auf die Konsequenzen hin. Nämlich dass es sonst kein Zimmer gibt .

                Das fängt zum Beispiel auch damit an, dass ich die Rasse des Hundes wissen möchte..das Alter des Kindes u.s.w.


                Was da in der persönlichen Stärking mir / uns immer wieder hilft:
                "Unser Hof, unser Grundstück, unsere Zimmer.. "


                Gruß Ich
                Zuletzt geändert von Ich; 04.11.2015, 10:54.

                Kommentar


                • #9
                  Was ich noch schreiben wollte.. Man glaubt gar nicht, was man in der Fritzbox alles ablesen kann..denn nicht immer nutzen die Gäste ihr Handy. Wir bieten hier kostenloses Telefon innerhalb des deutschen Festnetztes an, was wirklich gut genutzt wird. Zumal unser Umgebung nicht gerade für gute Verbindungen. Berühmt ist.

                  Gruß ich

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Zusammen,
                    ich bin zwar neu hier aber auch ich musste jetzt nach fast 2 Jahren vermieten den ´zweiten Zahlungsaussetzer vermelden. War aber selbst schuld da ich mich
                    auch nicht an Vorkasse vor Wohnen gehalten habe. Ich glaube das Problem besteht darin das es Vermieter gibt die sich da nicht dran Halten.
                    Wäre es bei allen so (Vorkasse) dann wäre es auch für die Mieter normal. Ich habe jetzt 2 x Ärger gehabt und beide Male mit Überweisern.
                    Wenn es interessiert schreibe ich die Vorgehensweise meiner Betrüger gern hier rein . War jedes Mal die gleiche Masche.
                    Auch fände ich es toll wenn wir eine Schwarze Liste hätten damit andere Kollegen gewarnt werden. Denn diese Jungs ziehen durch ganz Deutschland
                    und wissen genau das sie ja in dieses Gebiet nicht so schnell wiederkommen und wenn ? Es steht ja jeden Tag ein Dummer auf !
                    Was haltet Ihr davon?
                    Gruß Frank

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Hennykanu Beitrag anzeigen
                      Hallo Zusammen,
                      ich bin zwar neu hier aber auch ich musste jetzt nach fast 2 Jahren vermieten den ´zweiten Zahlungsaussetzer vermelden. War aber selbst schuld da ich mich
                      auch nicht an Vorkasse vor Wohnen gehalten habe. Ich glaube das Problem besteht darin das es Vermieter gibt die sich da nicht dran Halten.
                      Wäre es bei allen so (Vorkasse) dann wäre es auch für die Mieter normal. Ich habe jetzt 2 x Ärger gehabt und beide Male mit Überweisern.
                      Wenn es interessiert schreibe ich die Vorgehensweise meiner Betrüger gern hier rein . War jedes Mal die gleiche Masche.
                      Auch fände ich es toll wenn wir eine Schwarze Liste hätten damit andere Kollegen gewarnt werden. Denn diese Jungs ziehen durch ganz Deutschland
                      und wissen genau das sie ja in dieses Gebiet nicht so schnell wiederkommen und wenn ? Es steht ja jeden Tag ein Dummer auf !
                      Was haltet Ihr davon?
                      Gruß Frank
                      Hallo Frank,

                      mit dem Problem werden wir wohl leben müssen. Es gibt unheimlich viele Variationen, mit denen Monteure versuchen, zu besch...
                      Eine "schwarze Liste" würde ich begrüßen. Nur bewegen wir uns damit nicht mehr im legalen Bereich! Kann ich nur vor warnen!

                      Schönen Sonntag

                      Bert

                      Kommentar


                      • #12
                        Einen wundervollen guten Morgen Frank,

                        Hmm... Nein, wirkliche Schuld tragen die Gäste.. Das möchte ich vorweg so einfach mal benennen.

                        Manchmal ist es aber auch schwierig, wenn die Rechnung von Firmen gezahlt wird, die Buchung jedoch kurzfristig.
                        Eine Lösung wäre Paypal oder Sofortüberweisung.


                        Öffentlich die Namen ( egal von welchen schwierigen Kunden) hier reinzustellen, da sehe ich eine rechtliche Problematik. Denn schließlich gibt es Datenschutz.

                        Glücklicherweise haben wir aktuell keine solche Zechpreller mehr gehabt.
                        Mit was wir zur Zeit mal wieder zu kämpfen haben, einfache Regeln für Hunde lösen scheinbar für deren Besitzer Höllenqualen aus.
                        Die Leine im offenen Hof ist für einige nicht respektierbar, obwohl VORHER zuvor gewusst und von ihnen auch als selbstverständlich betitelt.. Zeigt sich die Realtität oftmals anders.


                        Gruß Ich

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Ich Bert,
                          es doch schon lustig das sich die Nichtzahler auf legalem Boden bewegen und jede kleine Gesetzeslücke für sich nutzen
                          Und wir die eine Leistung meist unter dem Wert einer Hotelübernachtung in dieser Gegend anbieten, schon illegal werden
                          wenn sie eine solche Liste erstellen würden. Ich finde auch diese Liste sollte nicht öffentlich sein sondern wie eine Auskunftei
                          als Dienstleistung geführt werden. Auch sollten genaue Kriterien dazu geschaffen werden damit Hassbewertungen vermieden werden.
                          z.B. Wie lange steht Zahlung aus. Erst oder Wiederholung. Gutschriftpunkte wenn ein anderer Vermieter andere Erfahrung gemacht hat.
                          Welche Gründe führten zur Nichtzahlung. (Schmutzige Wohnung durch Vermieter oder Mieter. Diese und viele Fragen müssen
                          nach Schulsystem 1-6 angekreuzt werden und ergeben einen Punktestand. Ich z.B. habe Hinterlistige Täuschung bei Zahlung
                          denn der 1. Beitrag wurde überpünktlich bezahlt und dann wurde ich böse getäuscht. Die Zimmer wurden nachdem ich am 7 Tag massiv
                          wurde und weder die Meldebescheinigungen noch die Zahlung erhalten habe sind sie einfach schnell abgereist. Und wie ich erfahren habe
                          haben sie bei einem anderen Vermieter schon angefragt. Er war sehr froh über meine Info. Die Zimmer sahen aus wie Schwein.
                          Dann noch eine Erfahrung: Wir hatten Gäste aus ganz Europa Viele Polen und Tschechen aber auch Ungaren, Slovenen und Kroaten.
                          Bei ca. 70 Rechnungen pro Jahr hatten wir 2015 und 2016 2 Ausfälle das waren 1 x Slovenien und 1 x Kroatien und 1 x Probleme bei Zahlung aber
                          dann erhalten als wir Abends mit Rausschmiss drohten von Ungaren. Und wenn wir Polen haben ca. 70 % unserer Kunden dann sparen wir uns die Putzfrau.
                          Das sind uns die liebsten Kunden und wir pflegen mittlerweile private Kontakte zu Ihnen lange nach dem Aufenthalt bei uns.
                          Mich würde interessieren was Ihr da für Erfahrungen gemacht habt.
                          Gruß Frank

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo Frank,

                            Ich glaube auch als Dienstleister ( die solche Informationen sammeln) wären evt. NICHT legal.

                            Wenn man sich als Vermieter die Vorauszahlung zu Herzen nimmt, dann ist man vielen Schwierigkeiten schon mal nicht ausgesetzt.

                            Desweiteren ( unser Gästehaus ist auf unserem Grundstück) schaue ich täglich nach dem Rechten. D.h. Die Kunden werden bei Ankunft informiert, dass ich 1x am Tag deren Mülleimer leere.
                            Da kommen schon mal die ersten Hemmungen auf..Wenn doch etwas zu Beanstanden wäre ( also von MEINER SEITE aus), dann werden Gäste darauf angesprochen.. Sei es Heizung an und Fenster auf.. .. Verschmutzte Toilette..So werden Raucher im Zimmer ebenfalls gleich enttarnt.

                            Also auf unsere persönliche "schwarze Liste" kommen somit nicht nur NIcht-Zahler, sondern eben auch jene.. Bei denen wir richtig Stress hatten..
                            Aber je präsenter wir uns zeigen, desto geringer werden solche Stress-Momente.
                            Was die Nationalität betrifft, können wir keine Tendenz bei uns erfassen.
                            Es ist eben nicht eine Frage des Landes, sondern des eigenen Charakters. Wir hatten auch schon einige Deutsche, die sich unmöglich benommen haben.

                            Gruß Ich

                            Kommentar


                            • #15
                              Na geht doch:
                              Auf viele Mails sowie Anrufe keine Reaktion. Androhung eines Mahnverfahrens. Keine Reaktion.
                              Dann hier gelesen Anzeige wegen Einmietbetruges. Anruf von Chef persönlich innerhalb weniger Stunden.
                              Bezahlung 24 Std danach.
                              Danke für den Tipp.
                              Gruß Frank

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X