Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spätanreise

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spätanreise

    Hallo zusammen,

    ich habe - extrem zunehmend in diesem Jahr - folgendes Problem:
    Die Firmen (oft Zeitarbeitsfirmen) buchen relativ kurzfristig bei mir, teilweise noch für eine Anreise am gleichen Tag.
    Die Mitarbeiter haben oft einen längeren Anfahrtsweg, da sie aus Ostdeutschland, Polen oder Ungarn kommen. Je nach Verkehrslage wird dann auch mal eine Spätanreise daraus, womit ich generell kein Problem habe.

    Nun häuft es sich aber, dass die Mitarbeiter teilweise gar nicht anreisen und nicht mal ihre Firmen (geschweigedenn mich) darüber informieren.
    Versuche ich, den Mitarbeiter telefonisch zu erreichen, nimmt niemand ab. So kommt es immer öfter vor, dass ich "bis in die Puppen" auf eine Anreise warte und niemand kommt.

    Ich weiß nicht, wie ich dem entgegenhalten soll... bis wieviel Uhr nehmt ihr eine Spätanreise an? Macht es Sinn, z.B. darauf aufmerksam zu machen, dass Anreise nur bis XY Uhr möglich ist, danach nur bei telefonischer Mitteilung?

    Auch möchte ich die Firmen schon bei Buchung darauf hinweisen, da ich langsam keine Lust mehr darauf habe, dass sich dieses Verhalten immer weiter einbürgert.

    Bin für Tips sehr dankbar!
    Viele Grüße, Susanne



  • #2
    Guten Morgen Susanne

    Ja.. diese speziellen SItuationen erleben wir auch hin und wieder. .. Manchmal buchen diese Zeitarbeitsfirmen für ein paar Wochen .. und im ERgebnis blieb der MItarbeiter nur 2 Tage.. und und und.. Alles schon erlebt. Diese Momente empfinden wir ebenfalls als sehr ärgerlich.. Stornierungskosten lassen sich nur schwer eintreiben, besonders bei ausländischen Firmen. Oder auf einmal fühlt sich kein Mensch für mich als Vermieter zuständig.

    Seit wir jedoch für uns Folgendes beachten, hat sich dieser Frust sehr reduziert.

    -WIr haben uns juristisch beraten lassen und unser Anwalt für uns einen entsprechende Vertragsvorlage "kreiert"
    -Generell wird vorab bezahlt bzw bei Ankunft (was dann wieder zum Tragen kommt, wenn der Mitarbeiter plötzlich 2 Tage später wieder weg muss)
    -Im Mietvertrag steht auch die annehmbare Ankunftszeit.. Alle anderen Vereinbarungen darüber hinaus, wird schriftlich festgehalten.
    -Früher ist nur mit Aufpreis möglich. Falls dennoch die Gäste ohne Mitteilung früher da sind.. müssen diese zuwarten.
    -Wir verpflichten die Firmen in ihrer VERBINDLICHEN Buchung; alles andere wird von uns nicht aktzeptiert!!!!
    -unbürgerliches Benehmen wird von uns nicht toleriert.. und kann im Ergebnis ein Hausverbot ausgesprochen werden bzw eine fristlose Kündigung.


    Bei uns ist die Anreise bis etwa 21 Uhr.. bei Nachricht auch später.. Wir hatten auch schon mal 02.00 Uhr. Das ist jedoch eine absolute Seltenheit; jedoch kann man auch nicht immer alle Verkehrssituationen im vorraus berechnen (Die Familie hatte uns rechtzeitig informiert)
    Ich glaube einmal hatten wir einen Gast, der ohne Information an uns, erst um 03.Uhr da war.. wir waren in dieser Nacht nicht daheim.. So musste er sich eine andere SChlafmöglichkeit suchen. Natürlich hat sich dieser Gast erstmal deutlich beschwert.... Jedoch hatte er unsere Nummer, ebenfalls die Firma.. Die Klauseln waren bekannt.. da kann der zukünftige Mieter keinen 24 Stunden-Rund-um-Service wie in einem Hotel erwarten. Dieses stellten wir respektvoll, aber auch in aller Deutlichkeit klar.

    Ehrlich gesagt, wir meiden eher Zeitarbeitsfirmen. Vor allem, wenn es sich um eine kurzfristige Angelegenheit handelt.. und so ein "Wische-Waschi"-Gehabe am Telefon ist.. und sich vielleicht die Firma noch weigert, verbindlich für ihren Mitarbeiter buchen möchte. Unter solchen Bedingungen vergeben wir kein Zimmer.

    Daher kann ich sagen, die Nennung von Ankunfts.-und Abreiszeiten macht einen großen Sinn; sowohl juristisch als auch für unser Privatleben.


    Vor kurzem erlebt, dass uns die Firma bei Buchung auf deren Zahlungsmodualitäten "verpflichten" wollte.. (welche Dreistigkeit) .. Sie würden nur alle 2 Wochen Rechnungen bezahlen.. .. So gibt es bei uns kein Zimmer. Die Vermietung wäre attraktiv für uns gewesen.. über mehrere Monate. Doch wir blieben in der Vorab-Überweisung standhaft. Diese Taktik hat sich sehr bewährt.



    Also das heisst im Alltag:
    Eine Firma/ Person fragt an.. und wir verlangen stets neben dem telefonischen Kontakt, dass sie bitte das Formular "Buchungsanfrage" auf unserer Homepage ausfüllen sollen..(Adresse, Zeitrahmen, Personenanzahl usw)
    >worauf wir dann ein Angebot abgeben (was zeitnah versendet wird)
    >DIESES ANGEBOT MUSS VOM KUNDEN BESTÄTIGT WERDEN!


    Fehlen wichtige Daten wie Adresse (wir weisen mit der nächsten Email auf die Notwendigkeit und die darausentstehende Konsequenz kein Zimmer zu bekommen, hin) oder fügt die FIrma das Wörtchen §unverbindlich"bei der Buchungsbestätigung hinzu....weil sie die rechtliche Vertrags-Bindung vielleicht entgehen wollem-.. dann gibt es ebenfalls kein Zimmer.
    Weigert sich der Kunde, diese Anfrage auszufüllen.. >kein Zimmer.
    . Bei durchreisenden Radlern machen wir eine Ausnahme: Dann geht auch via SMS.


    Seit wir dies so konsequent durchziehen, haben wir deutlich weniger schwarze Schafe. Zumal die Firmen dann auch sich über unsere juristische Klarheit .. nun.. wie soll ich schreiben.. erschrecken ist das falsche Wort.. eher einwenig eingeschüchtert sind. Wissen, dass man mit uns nicht "spielen" kann.
    Verstehst Du was ich meine?
    Sowohl FIrmen als auch Privatpersonen erkennen sehr schnell mit wem man es machen kann.. und mit wem nicht.

    Die Punkte, die der Kunde vorab bekommt., zeigen.. "Mit uns nicht!" ;-).

    Viel Erfolgs weiterhin, Gruß Ich

    Zuletzt geändert von Ich; 05.10.2017, 23:15.

    Kommentar


    • #3
      Hallo Ich,

      super... vielen Dank für die ausführliche Antwort, das hilft wirklich weiter!
      Alleine, dass man sieht, dass man nicht als Einziger mit dieser Problematik konfrontiert wird.

      "Generell" hab ich kein Problem mit Zeitarbeitsfirmen, aber die Quote ist von letztem Jahr - 70 % zuverlässig / 30 % katastrophal - in diesem Jahr auf 60:40 gesunken, Tendenz weiter fallend.

      Allein diese Woche... eine Zeitarbeitsfirma hat gebucht, 4 Personen für 4 Wochen und 2 sind erst gar nicht angereist (hat mich auch niemand darüber informiert).
      Andere Zeitarbeitsfirma... 7 Personen für 1 Woche, Vorkasse bezahlt, TOP!

      Von letztem Jahr habe ich noch eine größere Sache beim Anwalt liegen zwecks Storno, das kostet einfach nur Zeit und Nerven.
      Bei den kleineren Sachen hast Du Recht... da kann man sich das Geld in die Haare schmieren.

      Mir ist durch Deine Nachricht bewusst geworden, dass ich da einfach konsequenter auftreten muss, ich fordere ja schließlich nichts ein, was mir nicht zustehen würde.
      Wer seriös ist, wird damit kein Problem haben und diejenigen, die das nicht akzeptieren, werden schon ihre Gründe hierfür haben.

      Nochmals vielen Dank für die Hilfe!

      Liebe Grüße und gute Geschäfte, Suse

      Kommentar


      • #4
        Guten Abend Suse

        Es freut mich, daß ich Dir helfen konnte.

        Du bist absolut nicht alleine :-).. gewisse Dreistigkeiten haben einen hohen Wiedererkennungswert unter sehr vielen Vermietern.
        Und jeden Ärger, den man bedingt durch Konsequenz vermeiden kann.. ist schlichtweg ein gutes Gefühl, nicht wahr?!

        Es sind Deine Räumlichkeiten, Dein Herzblut steckt darin... so entscheidest Du zu welchen Bedingungen welche Firma/ Gast bei Dir eine Unterkunft bekommt.
        Klares Auftreten findet bereits im Erstkontakt statt.. egal ob am Telefon oder via Email.

        Ich weiss noch am Anfang, unsere allerersten Gäste vor ein paar Jahren.. Sie hatten schon einen reduzierten Tagespreis bekommen, da damals noch nicht alles fertig war.. Also die Küche hatte noch keine Arbeitsplatte.. usw .. Deren Zimmer, WC und Bad hingegen waren absolut fertig. Und nach 2 Tagen haben sich diese Gäste zusammen geschlossen und wollten mitten im Flur in nachträgliche Preisverhandlungen eingehen.. Obwohl sie bereits im Vorfeld über die Renovierungsarbeiten informiert wurden..und sie mit ihrer Buchung damit einverstanden waren.
        Natürlich waren mein Mann und ich erstmal verunsichert, man hört sich ja auch die Beschwerden der Kunden respektvoll an.. Wir haben eine Nacht darüber geschlafen.. und uns war klar.. dieser wirklcih super günstige Tagespreis ist gerechtfertigt.. aber tiefer (wie von ihnen gewünscht) gehen wir nicht.
        Am nächsten Tag teilten wir beiden Herren unsere Entscheidung mit.. und ich muss mich mal näher beschreiben.. ich bin nicht sonderlich groß.. meistens sehr freundlich.. ich glaube, für diese Männer hatte ich den Stempel "Mit der kann man sowas machen"
        Und mitten im Gespräch gab mir einer der beiden Personen zu verstehen, dass ich doch froh sein sollte, wenn er mir überhaupt seinen Preis bezahlen würde.. woanders wären vielleicht die Schränke zerstört.
        Ich kann Dir sagen, schwups war meine Mimik richtig sauer,.. auch meine Körperhaltung.. ich habe sofort geäussert, was ich von dieser Anspielung halte.. Nämlich gar nichts. .. und dass ich bei solch einem Benehmen sofort deren Arbeitgeber informiere, Hausverbot ausspreche und die Herrschaften im nächsten Atemzug auf die schwarze Liste kommen, so dass sie im gesamten Umfeld kein Zimmer mehr bekommen.
        Dieser Herr hatte mit meiner Reaktion nicht gerechnet..wurde zusehends blaßer.. und war ab dem Zeitpunkt ein Lämmchen.


        Liebe Suse, ich wünsche Dir gaaanz viel Erfolg und nette Mitmenschen.
        Deine Rückmeldung hat mich wirklich sehr erfreut.. denn genau hierfür sehe ich dieses Forum.. Als Unterstützung.
        Gruß Ich

        Kommentar

        Lädt...
        X