Artikel drucken / herunterladen

Reinigungstipps für Vermieter von Monteurzimmern oder Ferienwohnungen

Die ordentliche Reinigung einer Monteurunterkunft ist beim Mieterwechsel immer wieder ein großes Thema für Vermieter. Ein sauberes Zimmer ist die Grundvoraussetzung für neue Buchungen und zufriedene Gäste. Was muss bei einer ordentlichen Reinigung alles bedacht werden? Und wer ist für die Reinigung verantwortlich? Welche Möglichkeiten gibt es für Vermieter, die diese nicht selbst übernehmen wollen oder können? Wie sich Mieter und Vermieter bei der Reinigung der Räumlichkeiten am besten einigen können und welche Möglichkeiten der Reinigung es gibt, erfahren Sie hier.

Zurück zur Übersicht
Reinigungstipps Vermieter Monteurzimmer

Reinigungstipps - Toilette putzen

Reinigungstipps - Armaturen

Reinigungstipps - Backofen

Reinigungstipps - Allgemein


Wer reinigt das Zimmer? Eigenverantwortung des Mieters/ Reinigung durch den Vermieter

Als Vermieter einer Monteurunterkunft ist es besonders wichtig auf die Sauberkeit des Zimmers oder der Wohnung zu achten. Auch wenn Monteure den Großteil des Tages bei der Arbeit sind, legen sie großen Wert auf ein sauberes Zuhause, damit sie sich dort wohlfühlen können. Doch was genau versteht man unter „sauber“? In der Praxis ist der Begriff „Sauberkeit“ relativ und wird je nach Ansichtssache von Person zu Person häufig unterschiedlich ausgelegt. Je nach Mietvertrag liegt die Reinigung während dem Aufenthalt der Monteure im Aufgabenbereich des Mieters oder des Vermieters.

Muss sich der Mieter selbst um die Reinigung der Unterkunft kümmern, solange er diese bewohnt, ist es für Vermieter empfehlenswert eine Liste mit Sauberkeitsregeln/ bzw. einer Hausordnung in der Wohnung oder dem Zimmer aufzuhängen – am besten an einer unübersehbaren Stelle, wie zum Beispiel an der Kühlschrank-Tür oder an der Tür vom Kleiderschrank. Darin können zum Beispiel klare Aufgaben im Zusammenhang mit der Reinigung definiert werden. So wissen die Mieter genau, woran sie sich zu halten haben und worauf sie bei der regelmäßigen Reinigung achten müssen.

Ist der Mieter selbst für die Reinigung seiner Unterkunft verantwortlich, spielt das Thema Kaution eine große Rolle. Diese wird bei Mietbeginn beim Vermieter hinterlassen – die Höhe darüber ist in der Regel im jeweiligen Mietvertrag vereinbart. Eine Mietkaution dient dazu die Interessen des Vermieters abzusichern, für den Fall, dass der Mieter seine vertraglichen Pflichten nicht richtig oder nicht komplett erfüllt.

Ist das Mietverhältnis zu Ende, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Der Mieter ist seinen vertraglichen Pflichten ordnungsgemäß nachgekommen. Der Vermieter ist dazu verpflichtet ihm seine Kaution vollständig, verzinst und möglichst schnell zurückzugeben.
  • Der Mieter ist seinen vertraglichen Pflichten nicht ordnungsgemäß oder nicht vollständig nachgekommen. Dadurch entstandene offene Forderungen vom Vermieter werden mit der Kaution beglichen bzw. einbehalten oder auch verrechnet. Da der Vermieter ein Recht darauf hat seine Ansprüche zu prüfen, kann dies etwas längere Zeit dauern. Nach der Prüfung muss der Vermieter dem Mieter die restliche Kaution – sofern nach Abzug der Forderungen noch etwas übrig ist – zurückerstatten.

Aber spätestens beim Auszug eines Mieters muss der Vermieter dafür sorgen, dass die Monteurunterkunft blitzt und glänzt, bevor der nächste Mieter diese bezieht. Damit auch wirklich alle Spuren von den Vormietern beseitigt sind, gibt es spezielle Reinigungstipps für die Küche, das Wohnzimmer, das Schlafzimmer, das Badezimmer sowie weitere Bereiche innerhalb einer Monteurwohnung, die jeweils für den Raum beachtet werden sollten.

Reinigung der Küche/ Gemeinschaftsküche

Besonders in der Küche einer Monteurunterkunft spielt die Sauberkeit und die Hygiene eine große Rolle. Hier wird Essen zubereitet und verzehrt. Daher entsteht an diesem Ort der Unterkunft auch immer viel Schmutz und Dreck, den es wieder zu beseitigen gilt.

Kommt es zu einem Auftrag, ist es ratsam einen schriftlichen Vertrag mit dem Handwerksunternehmen zu schließen, der dieselben Informationen enthält wie der Kostenvoranschlag. Ein schriftlicher Vertrag hilft dem Vermieter als Nachweis, wenn es zu Schwierigkeiten oder Streitigkeiten zwischen ihm und dem Handwerker kommt. In gemeinsamer Absprache sollte direkt bei Auftragserteilung ein Termin festgesetzt werden, an dem der Auftrag fertiggestellt sein wird. Für eventuell anfallende Zusatzarbeiten kann der Vermieter mit dem Handwerker eine Preisobergrenze vereinbaren.

Folgende Dinge in der Küche müssen gereinigt werden:

  • Abzugshaube
  • Arbeitsplatten
  • Armaturen
  • Backofen
  • Backofen-Bleche
  • Backofen-Roste
  • Fliesenspiegel
  • Fußboden (saugen und wischen)
  • Haushaltsgeräte, wie zum Beispiel Kaffeemaschine, Mikrowelle oder Toaster
  • Herd
  • Kühlschrank
  • Mülleimer
  • Stühle
  • Tisch
  • Wandschränke
  • Waschbecken

Folgende Gegenstände in der Küche sollten wieder aufgefüllt / erneuert / kontrolliert werden:

  • Geschirrspülmittel
  • Geschirrtücher zum Abtrocknen
  • Kaffeefilter / Kaffee-Pads / Kaffee-Kapseln
  • Müllsäcke
  • Putzschwämme
  • Spülmaschinen-Tabs
  • WICHTIG: Von Gästen gespülte(s) Geschirr, Töpfe, Pfannen, Besteck kontrollieren!!!

Reinigung des Wohnzimmers

Das Wohnzimmer dient in einer Monteurunterkunft als Ruhezone. Besonders für Monteure oder andere Berufsreisende ist dieser Ort enorm bedeutend, da sie den ganzen Tag hart arbeiten und nach dem Feierabend einen Ausgleich brauchen, um abschalten zu können. Hier dreht sich die Reinigung hauptsächlich um das Thema Staub.

Folgende Dinge im Wohnzimmer müssen gereinigt werden:

  • Abfallkörbe
  • Bilderrahmen
  • Deckenventilatoren
  • Dekorationen
  • Fensterbänke
  • Fußboden (saugen und wischen)
  • Lampen
  • Möbel (Kommoden, Regale, Sessel, Schränke, Sofa, Stühle, Tische)
  • Rollos
  • Teppiche

Reinigung des Schlafzimmers/ der Schlafräume

Das Schlafzimmer ist für Mieter immer der Rückzugsort. Hier entspannt und erholt man sich durch guten Schlaf, damit man fit und ausgeruht in den nächsten Tag starten kann. Da dies ein ganz persönlicher Ort für die Mieter ist, ist entscheidend, dass nichts darauf schließen lässt, dass dort eventuell noch eine Nacht vorher ein wildfremder Mensch im gleichen Bett geschlafen hat.

Folgende Dinge im Schlafzimmer müssen gereinigt werden:

  • Fußboden (auch unter dem Bett)
  • Möbel (Kleiderschränke, Kommoden, Nachttische, Regale)
  • Spiegel
  • Dekorationen
  • Fensterbänke
  • Lampen
  • Rollos

Folgende Gegenstände im Schlafzimmer sollten gewechselt werden:

  • Bettwäsche (Schonbezüge, Spannbettlaken, Bettdecke, Kissen)
  • Decken
  • Kissenbezüge

Reinigung des Badezimmers/ Gemeinschaftsbad

Das Badezimmer ist der intimste Bereich in einer Monteurunterkunft. Auch wenn Mieter dort nicht viel Zeit verbringen, sind die Hygiene und die Sauberkeit an diesem Ort von großer Bedeutung. Nichts ist abschreckender, als wenn man eine Unterkunft bewohnt, in der das Badezimmer noch Dreck (wie zum Beispiel Haare in der Dusche oder Zahnpasta-Spuren im Waschbecken) von den Vormietern enthält…

Folgende Dinge im Badezimmer müssen gereinigt werden:

  • Abfallkörbe
  • Armaturen
  • Badewanne
  • Dusche
  • Fliesenspiegel / Fliesenwände
  • Fußboden (saugen und wischen)
  • Regale / Ablagen / Schränke
  • Spiegel
  • Toilette/ Toiletten-Bürste + Halter
  • WC-Brille (unbedingt auch von unten!)
  • Waschbecken
  • Kissenbezüge
  • Waschtisch

Folgende Gegenstände im Badezimmer sollten gewechselt / erneuert werden:

  • Badetücher / Duschtücher
  • Duschmatte
  • Handtücher
  • Seife
  • Waschlappen
  • WC-Papier / Hygienepapier

Neben den genannten Haupt-Aufenthaltsräumen in einem Monteurzimmer gibt es in einigen Wohnungen auch noch andere, zusätzliche Bereiche, in denen etwas gereinigt oder ausgewechselt werden muss. Dazu können zum Beispiel folgende Aufgaben gehören:

  • Glühbirnen überprüfen und bei Bedarf auswechseln
  • Grillmöglichkeit nach Benutzung säubern
  • Terrassenmöbel reinigen
  • Trockner leeren und Fusselfilter reinigen
  • Waschmaschine leeren und Waschmittelbehälter säubern

Nicht nach jedem Mieter-Wechsel, ab doch von Zeit zu Zeit sollten auch folgende Dinge in einer Monteurunterkunft gereinigt werden:

  • Abflüsse in Küche und Badezimmer/n
  • Decken
  • Dusch-Schläuche
  • Fenstergriffe
  • Fensterrahmen
  • Fensterscheiben
  • Gardinen
  • Geschirrspülmaschine
  • Heizkörper
  • Holzfußböden wie Parkett (versiegeln)
  • Jalousien
  • Lichtschalter
  • Lüftungsanlage / Filter
  • Markise
  • Rollläden
  • Sonnenstore
  • Steckdosen
  • Teppiche
  • Tiefkühlfach / Tiefkühlschrank (abtauen)
  • Trockner
  • Türen
  • Türrahmen
  • Türscheiben
  • Ventilatoren
  • Vorhänge
  • Waschmaschine
  • Wände
  • Wasserhähne in Küche und Badezimmer/n

Reinigung über eine Reinigungsfirma

Wer als Vermieter seine Monteurunterkunft nicht selbst putzen kann oder möchte, kann eine spezialisierte Reinigungsfirma dafür beauftragen. Zahlreiche dieser Unternehmen bieten Endreinigungen für Monteurwohnungen oder Montagezimmer an. Aber aufgepasst: Das Angebot der Reinigungsunternehmen unterscheidet sich in vielen Punkten wie zum Beispiel Service-Angebot, Preis oder auch Professionalität. Immer wieder hört man in der Reinigungsbranche von Verträgen, die versteckte Klauseln oder Kosten enthalten.

Daher sollten Vermieter die Angebote und Verträge der Reinigungsfirma gut prüfen und in jedem Fall darauf achten, dass eine bestimmte Abnahmegarantie oder auch Zufriedenheitsgarantie mit kostenloser Nachreinigung vertraglich festgehalten wird. Diese dient dazu, dass Vermieter mehr Sicherheit haben, damit ihre Unterkunft auch wirklich ordentlich gereinigt wird und es keinen überraschenden Anruf von den neuen, verärgerten Mietern gibt, weil die Unterkunft überhaupt nicht sauber ist. Mit einer Abnahmegarantie oder Zufriedenheitsgarantie muss die Reinigungsfirma dafür geradestehen, wenn der Vermieter mit den Putzarbeiten nicht zufrieden ist, und nochmal kostenfrei nachreinigen.

Einige Reinigungsunternehmen bieten Neukunden sogar eine Probereinigung an, um sie von ihren Qualitäten zu überzeugen. Gerade für Vermieter, die mehrere Monteurunterkünfte vermieten, und für alle eine Firma zum Reinigen suchen, ist das eine gute Sache, da es sich bei einer Auftragserteilung um ein erhebliches Volumen geht. Der Vermieter kann nach einer solchen Probereinigung genau feststellen, ob er mit den Leistungen der Putzfirma zufrieden ist oder nicht. Auch wenn es vielen Vermieter vorab gar nicht richtig bewusst ist: Es ist sehr wichtig, dass eine Zusammenarbeit mit der ausgewählten Reinigungsfirma im Alltag gut klappt, um viele Probleme zu vermeiden und einen unnötigen Arbeitsaufwand zu verhindern.

Zu den Vorteilen bei dem Einsatz einer Putzfirma zählt selbstverständlich, dass man sich als Vermieter um nichts kümmern muss: Die Monteurunterkunft bzw. die Unterkünfte werden zuverlässig und vertrauensvoll gereinigt, so dass man selbst mehr Zeit für andere Dinge hat. Der Vermieter erhält einen hohen Reinigungs- und Hygienestandard für seine Zimmer oder Wohnungen – eines der wichtigsten Kriterien für Mieter bei der Auswahl einer Unterkunft. Auf diese Weise wird auch der Werterhalt Ihrer Unterkunft gesichert. Dem gegenüber stehen natürlich die Kosten als Nachteil – übernimmt der Vermieter die Reinigung selbst, kann viel Geld eingespart werden.

Die Entscheidung darüber, ob man die Reinigung als Vermieter lieber selbst übernimmt oder doch eine Firma damit beauftragt, muss von Fall zu Fall selbst getroffen werden – eine ultimative Lösung, was besser ist, gibt es nicht.

Spezielle Reinigungs-Tipps für hartnäckige Flecken

Viele Monteure arbeiten auf Baustellen, auf denen sie mit ihrer Kleidung Tag für Tag mit hartnäckigem Dreck in Kontakt kommen, wie zum Beispiel mit Öl oder Farbe. In der Freizeit entstehen ab und an Rotwein oder Schokoladen-Flecken, die ebenfalls meistens von der schwierigen Sorte sind und sich nicht leicht rückgängig machen lassen. Doch wie bekommt man solche oder ähnlich schwierige Flecken beseitigt? Wir geben einige Tipps!

Öl-und Fett-Flecken in der Wäsche

Je früher man Öl- oder Fett-Flecken behandelt, desto besser lassen sie sich entfernen. Ist ein Fleck bereits mehrere Tage alt, wird man ihn manchmal nie wieder los. Heißes Wasser eignet sich zum Entfernen von Öl- und Fett-Flecken am besten – jedoch sollte je nach Stoff erst über das Pflegeetikett geprüft werden, welche Temperatur dieser verträgt. Der Fleck sollte vorsichtig mit einem Küchentuch oder Wattestäbchen von beiden Seiten gegen den Wäsche-Stoff gedrückt bzw. getupft werden, um so viel wie möglich von dem Fett oder Öl aufzusaugen – nicht reiben.

Anschließend sollte der Fleck mit Waschmittel behandelt werden, das spezielle Wirkstoffe gegen Öl- und Fett-Flecken enthält. Das Wäsche-Stück bzw. der Fleck sollte mindestens 30 Minuten vorher mit dem Waschmittel eingeweicht werden. Dann sollte der Fleck vorsichtig unter fließend heißem Wasser betupft werden, bevor die Wäsche anschließend in der Waschmaschine gewaschen wird, wie es auf dem Pflegeetikett angegeben ist.

Empfindliche Wäsche-Stoffe können bei Öl- oder Fett-Flecken auch mit Speisestärke oder Baby-Puder behandelt werden: Einfach den Fleck damit bedecken und einige Stunden (oder über Nacht) in warmer Umgebung liegen lassen. Durch die Wärme kann das Baby-Puder bzw. die Speisestärke das Fett oder Öl aus dem Stoff aufnehmen. Anschließend bürstet man das Puder oder die Speisestärke ab. Dieser Vorgang kann mehrmals wiederholt werden bis der Fleck nicht mehr zu sehen ist. Danach wird das Wäsche-Stück - wie auf dem Pflegeetikett angegeben - in der Waschmaschine gewaschen.

Farbe auf Stoffen

Egal ob Mineral- oder Dispersionsfarbe – die Kleidungsstücke sollten zuerst eine Weile in lauwarmem Wasser eingeweicht werden. Dann können die Farb-Flecken direkt mit einem Edelstahl-Pad und Waschmittel bearbeitet werden. In der Regel gehen die meisten Farb-Flecken auf diese Weise so raus, dass die Arbeitskleidung wieder für andere Arbeiten verwendet werden können.

Achtung: Diese Methode eignet sich nur für robuste Stoffe wie Blaumänner, Jeans oder Arbeitsjacken.

Kugelschreiber-Flecken auf Stoffen

Jeder kennt das Problem mit Kugelschreiber-Flecken in der Kleidung – ein kleiner Strich oder sogar eine ausgelaufene Miene. Doch mit diesem Tipp sind die hartnäckigen Flecken schnell wieder verschwunden: Die Kleidung mit dem Kugelschreiber-Fleck sollte über Nacht in Milch eingeweicht werden. Am nächsten Tag wird die Kleidung wie gewohnt normal in der Waschmaschine gewaschen – und schon ist der Fleck Vergangenheit.

Aber auch Zitronensaft eignet sich prima und Flecken von Kulis zu entfernen: Den Fleck so schnell wie möglich mit Zitronensaft beträufeln und danach ganz normal in der Waschmaschine waschen.

Rotwein-Flecken im Teppich

Flecken auf dem Teppich sollten möglichst früh beseitigt werden, also im besten Fall, wenn der Fleck noch ganz frisch ist. Rotwein-Spuren im Teppich lassen sich super mit herkömmlichen Jod-Salz aus der Küche entfernen: Einfach großzügig Salz auf den Fleck streuen, einwirken lassen und mit einem Küchentuch vorsichtig zur Seite schieben. Dieser Vorgang kann einige Male wiederholt werden. Anschließend übliches Mineralwasser mit Kohlensäure über den Fleck kippen, einwirken lassen und mit einem Küchentuch abtupfen! Wichtig: Bei Teppich-Flecken sollte man bloß nicht reiben – lediglich vorsichtig tupfen.

Sind die Rotwein-Flecken allerdings schon älter und stark in den Teppich eingezogen, sollte Essig-Essenz mit 25% Säure verwendet werden. Diese großzügig auf den Fleck kippen, einwirken lassen und anschließend mit einem alten Küchentuch abtupfen – nicht reiben! Dies kann beliebig oft wiederholt werden, so lange bis der Fleck nicht mehr zu sehen ist.

Schokoladen-Flecken auf dem Sofa-Kissen

Bei Schokoladen-Flecken auf dem Sofa-Kissen kann immer zuerst versucht werden diesen mit lauwarmen Wasser zu entfernen – manchmal reicht diese simple Methode schon aus. Wenn das nicht klappt, kann man einfach einen Schuss Spülmittel in das lauwarme Wasser geben, um das Fett im Schokoladen-Fleck zu lösen. Ein altes Handtuch wird in das Spül-Wasser eingetauscht, damit es sich schön vollsaugt – damit mehrmals über den Fleck gehen bis er verschwindet. Alternativ kann statt Spülmittel auch Gallseife verwendet werden.

Kerzenwachs-Fleck auf dem Sofa?

Um Kerzenwachs auf dem Sofa zu entfernen gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten: Die Kalt-Methode und die Heiß-Methode.

Kaltmethode: Bei einem frischen Kerzenwachs-Fleck auf der Couch sollte ein Plastikbeutel mit Eiswürfeln direkt auf den Fleck gelegt werden, damit das Wachs richtig hart wird. Nach etwa 30 Minuten kann das harte Kerzenwachs vorsichtig mit einem Messer vom Sofa-Stoff abgeschabt werden.

Heißmethode: Für diese Methode werden ein Löschpapier und ein Bügeleisen benötigt. Das Löschpapier wird auf den Kerzenwachs-Fleck gelegt und danach einfach mit dem Bügeleisen (auf Wollstufe eingestellt) darüber gehen. Durch die Hitze des Bügeleisens wird das Wachs wieder weich bzw. flüssig und das Löschpapier saugt das Wachs auf. Dieser Vorgang kann beliebig oft wiederholt werden bis der Fleck richtig weg ist.

TIPP: Glasreiniger einfach selber herstellen!
Einfach 80% Wasser mit 20% Reinigungsspiritus mischen und einen kleinen Tropfen Geschirrspülmittel als Emulgator hinzufügen. Fertig ist der preiswerte und sehr gute Fensterreiniger! Und mit Glasreiniger lässt sich bei Weitem nicht nur Glas reinigen. Er eignet sich für fast alle glatten Oberflächen und man bekommt sogar Weinflecken und andere Flecken aus Teppich und Polster!

PDF PNG

Hier können Sie sich eine Checkliste zur Reinigung herunterladen!
Sie benötigen für unsere kostenlosen PDF-Vorlagen PDF PNG eine PDF-Reader den Sie sich hier kostenlos herunterladen können.


Absperrband Baustelle

Externe Links zum Thema "Reinigungstipps für Vermieter"

Bewertungen für Deutschland-Monteurzimmer.de
eKomi-Bewertung: Ø 4.7 von 5 Sternen aus 141 Stimme(n)
zuletzt aktualisiert: 20.05.2018

4,7 Sterne Bewertung

feedback feedback